V23 - Valpolicella classico SUPERIORE DOC

Amarone_zao_wine
uvaggio

WEINTRAUBE 

Corvina 40%, Corvinone 30%, Rondinella 25%, Oseleta 5%.

vigneti

WEINBERG 

Aus altem Weingut im Herzen der Valpolicella Classica (Negrar, Fg. N).

allevamento

HALTUNGSSYSTEM 

Aus kalkreichem Hügel-Roterde, dicht und mit Gras, ohne dass Bewässerung benötigt wird.

vendemmia

ERNTE 

Trauben werden per Hand geerntet und sorgfältig ausgewählt, behutsam in Einzelschicht in Holzkisten gelegt.

resa

DURCHSCHNITTSERTRAG PRO HEKTAR 

5.800 kg Trauben, äquivalent zu 3.500 Liter Wein (Durchschittsertrag als Wein: 60%).

vinificazione

TROCKNUNG 

Kisten werden auf die Wanne gestellt, abgeraspelt, gepresst und in Becken aus Beton umgefüllt.

fermentazione

ERSTE GÄRUNG 

Die erste alkoholische Gärung wird durch indigene Hefe durchgeführt. Wiederzusammenbau ist teilweise an der Luft und teilweise durch Dèlestage-Technik geführt. Temperatur bleibt immer bei 25°C.

fermentazione

ZWEITE GÄRUNG 

Die Abstich des Mostes kommt gleich danach, zusammen mit dem Auspressen; der Wein wird in Stahlbehältern gegossen. Die zweite Gärung schaltet täglichen Wiederzusammenbau und Dèlestage aus. Die Temperatur steigt bis 30°C. Nach 15 Tagen ist die zweite Gärung am Ende. Im Januar, sobald auch die Gärung vom Amarone zum Ende ist, wird Valpolicella auf den Trester von Amarone gegossen und nicht gepresst, um das sogenannte “Ripasso” zu bekommen. Nach der Abstich des Mostes und dem Auspressen ist Valpolicella noch für 20 Tage auf den Neigen.

affinamento_legno

VERFEINERUNG IM FASS

Der Wein wird von den großen Neigen getrennt und zusammen mit den feinen Neigen in Eicherfassen aus Slawonien umgefüllt. Erst nach eine 36 Monate Verfeinerung ohne weitere Behandlung (außer regelmäßige Auffüllungen) lässt man Valpolicella Superiore vom Fass austreten und in Stahlbehältern gegossen.

imbottigliamento

ABFÜLLUNG UND VEREDELUNG 

Nach der Abfüllung reift Valpolicella zum letzten mal. Die Flaschen werden für mindestens 9 Monate horizontal im Keller gelegt.

analisi_organolettica

SENSORISCHE ANALYSE 

Enge rubinrote Farbe, mit granatroten Reflexen und violetten Nuancen. Die Nase erkennt einen leichten und dünnen Duft, den an Kirsch erinnern lässt, und einen leichten ebenso paradoxalen Duft nach Tabak. Ohne Aufdringlichkeit kommt im Mund: er ist zart, kuschelig und endet mit einen besonderen Geschmack: er schmeckt nach reife Früchte und Gewürze.

abbinamento

BESTMÖGLICHE KOMBINATIONEN 

Käse (halbweich), Fleisch, Suppen.

amarone_zao_infografica